Risiko - Lebensversicherung

Hier geht es um Tod. Das ist tabu, das ist schrecklich und keiner denkt gerne dran. Dass Menschen sterben, lässt sich leider nicht verhindern - das finanzielle Drama, das damit einhergehen kann, schon.

Sind Menschen von Ihrem Einkommen abhängig? Dann sollten Sie über deren Absicherung im Falle Ihres Todes nachdenken. Bei Familien gilt das zuallererst für den Haupt- oder Alleinverdiener. Aber auch im Todesfall des Elternteils, der sich tagsüber um die Kinder kümmert, muss z.B. die weitere Kinderbetreuung finanziert werden. Setzen Sie hier nicht allein auf die gesetzlichen Renten für Witwen, Witwer und Waisen: Die sind viel zu gering für eine ausreichende Hinterbliebenenversorgung: Halbwaisen erhalten z. B. im Durchschnitt 164 Euro im Monat.

Wenn Sie ein Haus oder eine Wohnung finanzieren oder sonstige Kredite laufen haben, können Sie ebenfalls Vorsorge treffen, damit im schlimmsten Fall die Finanzierung nicht gefährdet ist.

Auch zwei Geschäftspartner, die gemeinsam eine Firma gründen, viel Geld investieren und darauf bauen, dass beide mit vollem Einsatz den Laden am Laufen halten, können sich bei uns gegenseitig absichern.

Eine Risiko-Lebensversicherung kostet wenig und hilft viel im Ernstfall – und um den geht es hier. Im Todesfall wird die im Vertrag vereinbarte Summe ausgezahlt. Die Concordia bietet die Möglichkeit, zwei Personen in einem Vertrag zu versichern (dann wird die Todesfallsumme – auch bei gleichzeitigem Ableben – nur einmal fällig).

Denken Sie bei der Vertragsgestaltung auch an die Absicherung für den Fall einer Berufsunfähigkeit
- sie lässt sich als Zusatzversicherung in die Risiko-Lebensversicherung einschließen. 
 

Für weitere Informationen senden Sie bitte eine e-Mail an:
hubert.baumann@concordia.de oder nutzen das Kontaktformular.